3. März 2015

FAQ – Antworten auf häufige Fragen

Duftwachs und Duftkerzen mit US-Duftölen

Ich verwende ausschließlich hochwertige, amerikanische Parfümöle, die für die Herstellung von Kerzen und Seifen produziert werden. Das Duftöl beträgt bei mir 7% bis 10% des Duftwachses je nach Stärke des verwendeten Duftöls.

Rapswachs mit sehr guter Duftentwicklung

Für meine Duftkerzen und mein Duftwachs verwende ich überwiegend Rapswachs. Raps wird auf gewöhnlichem heimischen Acker angebaut, ist ein nachwachsender Rohstoff und gehört damit zu den umweltverträglicheren Wachsen. Außerdem bietet Rapswachs eine sehr gute Duftentwicklung und eignet sich damit hervorragend für Duftkerzen und Duftwachs.

Wachsfarben nur für Duftpralinen

Seit August 2015 gieße ich Dufttafeln und Clamshells ohne Wachsfarbe. Beide Duftwachs-Formen haben ihren Schwerpunkt auf dem Duft und sollen dem Duft-Liebhaber maximales Duftvergüngen zu einem möglichst günstigen Preis bieten. Bei Duftmelts verwende ich weiterhin Wachsfarben, da es hier nebem dem Duft auch auf das Aussehen ankommt. Eine bunte Packung Duftpralinen ist schlicht schöner anzusehen als das reine blaßgelb des Rapswachses. Rapswachs ist cremefarben und hat ein gänzlich anderes Färbeverhalten als weißes Paraffin oder Stearin. Satte und tiefe Farben sind nur schwer zu erreichen. Daher hat Rapswachs meist Pastellfarben.

Duftwachs muss reifen

Direkt nach dem Gießen kann das Duftwachs noch nicht seine maximale Duftintensität entfalten. Erst nach 10 bis 14 Tage Reifung erhält es seine volle Duftkraft. Von mir angebotenes Duftwachs hat diese Reifephase in der Regel vor dem Verkauf abgeschlossen.

Gewichtsangaben beschränken sich auf das Wachsgewicht

Meine Gewichtsangaben beziehen sich auf das Wachsgewicht. Bei Duftkerzen wird auch der Docht mitgewogen. Funktionsverpackungen wie Teelichthülsen oder Clamshells sind genau wie Umverpackungen nicht in den Gewichtangaben enthalten.

Jedes Stück ein Unikat

Alle meine Duftwachse und Duftkerzen werden von Hand in Kleinserien gegossen. Dabei kann es immer wieder zu kleinen Abweichungen im Gewicht und auch zu unterschiedlichen Färbungen kommen.

Duftkerzen verwenden

Duftkerzen können wie gewöhnliche Kerzen verwendet werden. Brennende Kerzen sollten niemals unbeausichtig gelassen werden. Die Dochtdicke bestimmt bei Duftkerzen die Menge des verdampften Duftöls. Kleine Kerzen wie Teelichter und Votivkerzen kleine Kerzen sind, reicht die Beduftung mit einer einzelnen Kerze nur für kleine Räume. Wer eine intensivere Beduftung wünscht, kann diese mit Duftwachs in einer Duftlampe erreichen.

Kerzenreste können im Haushaltsmüll entsorgt werden, denn das Rapswachs ist anders als Parafin kein Sondermüll. Außerdem lässt sich Rapswachs sehr einfach mit etwas Seife und heißem Wasser auswaschen. Teelichthülsen können weiterverwendet werden.

Duftwachs und Duftmelts verwenden

Duftpralinen oder bei größeren Duftwachsen ein Bruchstück werden in eine Duftlampe gelegt. Anders als bei der Verwendung von Duftöl wird kein Wasser hinzugefügt. Wird das Duftwachs nun mit einem duftfreien Teelicht oder Strom geschmolzen, verteilt sich der Duft schon nach wenigen Minuten weitläufig im Raum. Duftwachs ist ideal, um mit kleinen Wachsmengen größere Räume zu beduften.

Soll Duftwachs ausgewechselt werden, kann das flüssige Wachs einfach zurück in seinen Behälter (z.B. Clamshell) oder eine andere Verpackung gegossen werden. Es eigenen sich Silikonformen, sowie Papierförmchen für Muffins oder Pralinen. Das Duftwachs kann auch nach dem Erkalten aus der seiner Schale genommen werden. Wird die Duftlampe für 15 bis 30 Minuten im Tiefkühler eingefroren, lässt sich das Wachs leichter entfernen. Noch duftendes Wachs sollte möglichst luftdicht aufbewart werden.

Entfernung von Wachsresten

Soll verbrauchtes Duftwachs aus einer Duftlampe entfernt werden, ist das ganz einfach: Leicht abgekühlt, aber noch flüssig, kann es ausgegossen und mit einem Papiertuch nachgewischt werden. Rapswachs kann im Restmüll entsorgt werden.

Sollen kalte Wachsreste entfernt werden, kann das Kerzenglas oder die Duftlampe für 15 bis 30 Minuten in den Tiefkühlschrank gestellt wird. Das dadurch sehr star gewordene Wachs lässt sich anschließend leicht mit der Hand oder vorsichtig mit einem Messer entfernen.

Rapswachs kann auch mit Spülmittel und heißem Wasser ausgewaschen werden.

Vorteile von Duftwachs gegenüber Duftöl

Duftöl wird immer mit Wasser kombiniert. Sowohl das auf der Wasseroberfläche schwimmende Öl als auch das Wasser selber verdampfen mit der Zeit. Bei kleinen Duftschalen muss daher oft Wasser nachgegossen werden. Zurück bleiben schwer zu säubernde Kalk- und Schmutzränder.

Duftwachs verhält sich ganz anders: Es verdampft selber nicht, sondern setzt nur das enthaltene Duftöl frei. Es muss während der gesamten Duftdauer nichts in die Schale nachgefüllt werden. Die Entfernung des verbrauchten Duftwachses ist einfach und hinterlässt keine Rückstände.

Duftwachs und Duftkerzen lagern

Duftkerzen und Duftwachs sollte lichtgeschützt und in möglichst luftdichter Verpackung aufbewahrt werden. Bei monatelanger Lagerung kann die Duftintensität und bei Kerzen die Brennqualität abnehmen. Wir empfehlen den Verbrauch innerhalb eines Jahres.

Nicht mehr duftende Wachsreste verwerten

Hat das Duftwachs mit der Zeit seinen Duft verloren, kann es wie andere Kerzenwachs auch abgebrannt und verbraucht werden. Hier zeige ich dir mehrere Möglichkeiten zur Verwertung von Wachsresten deines Duftwachses.

Du hast hier keine passende Antwort auf deine Frage gefunden? Gerne kannst du sie mir hier als Kommentar hinterlassen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.